Archive for the ‘Katastrophenhilfe&Aktionen 災害支援・活動’ Category

Fukushima-Kids zum 3. Mal in Miyazaki! 第3回「福島の子どもたち、宮崎に来んねキャンプ!」

Februar 28, 2014

Seit dem AKW-Unfall in Fukushima sind nun fast 3 Jahre ins Land gezogen. Hier in Miyazaki, weit im Süden Japans, haben wir uns nun daran gewöhnt, vorzugsweise Lebensmittel aus Kyushu zu kaufen, aber ansonsten ist unser Alltag wenig von der Katastrophe betroffen. Das Treffen mit Müttern und Kindern aus Fukushima hat mich wieder wachgerüttelt, und daran erinnert, dass nicht weit entfernt viele Menschen in Angst leben: Angst, sich im Freien aufzuhalten, Angst vor verstrahlten Lebensmitteln, Angst, gesunde Kinder zur Welt bringen zu können…

Eines der wenigen Dinge, die wir hier in Miyazaki für die Menschen von Fukushima tun können, sind Erholungsaufenthalte. Die NPO Earthwalkers organisiert einmal pro Jahr ein solches Erholungscamp. Ich war vom ersten Mal an mit dabei (hier mein Bericht). Infolge meines Familienzuwachses konnte ich beim zweiten und dritten Camp leider nur kurz dabei sein, aber es war eine sehr intensive Zeit.

福島の原発事故から3年が経ちました。遠く離れている宮崎では、九州産の食料品を優先することに慣れてきましたが、それ以外は原発事故による日常生活の影響はあまりありません。平和です。前日、私は福島の子友達とお母さん達と会ったときに、平和ボケから起こされました。同じ日本の国に子どもを外で遊ばせる不安、汚染された食料品の不安、元気な子どもを生まれるかどうか不安など、不安で溢れている日々を過ごしている人たちがたくさんいます!

宮崎で福島の人たちのために出来ることは僅かですが、その一つは保養キャンプです。NPO法人アースウォーカーズのキャンプは年に一度開催し、今年は第3回目になりました。私は一回目のキャンプからかかわってきましたが、自分の家族が大きくなるにつれて、時間が少なくなりました。なので、最近はあまり参加できなくなりましたが、少しだけ福島のお客さんたちと時間を過ごせました。

Die Besucher aus Fukushima bei der Möhrenernte ニンジン収穫中の保養キャンプの参加者

Die Besucher aus Fukushima bei der Möhrenernte
ニンジン収穫中の保養キャンプの参加者

Vom 16. – 23. Februar fand das 3. Erholungscamp für Kinder aus Fukushima in Miyazaki statt. Dieses Mal waren 11 Vorschulkinder mit 9 Müttern bzw. Betreuern zu Besuch, und hatten eine erlebnisreiche Woche mit viel Natur und frischer Luft. Ich traf die Gruppe erst am vorletzten Tag, wo wir den Abenteuerspielplatz „Genki Mura“ besuchten. Hier konnten sich Kinder und Mütter nach Herzenslust im Freien austoben. Beim ihrem bewegenden Abschiedsgruß sagte eine der Mütter: „In Fukushima war es auch einmal so schön, aber jetzt ist die Natur kaputt. Bitte schützt eure schöne Natur hier in Miyazaki!“

2月16日~23日まで、第3回「みやざき来んねキャンプ」で福島の子ども達を宮崎に招待しました。今回の参加者は未就学の子ども達11人と保護者12人が来ました。一週間の間、宮崎県の色々な場所で綺麗な自然をエンジョイしました。私は一行を会ったのは、打ち上げの前の日でした。宮崎県の南にある南郷の「元気むら」で自由奔放で遊んだり、農業体験などをしました。感謝の挨拶のとき、ある福島のお母さんの言葉が印象深かったです。「昔も福島にこんな綺麗な自然があったけど、今その自然はダメになりました。宮崎の綺麗な自然を大事にしてください!」

Die Abschiedsparty dauerte bis in die Morgenstunden. Auch Nico traf dort viele alte und neue Freunde.  打ち上げパーティーは朝まで続きました。ニコちゃんも新しい友達ができました。

Die Abschiedsparty dauerte bis in die Morgenstunden. Auch Nico traf dort viele alte und neue Freunde.
打ち上げパーティーは朝まで続きました。ニコちゃんも新しい友達ができました。

Einen detaillierten Bericht vom Camp (auf Japanisch) mit vielen Fotos gibt es im Blog von Earthwalkers.

Was wir hier in Miyazaki für die Menschen aus Fukushima tun können ist zwar in gesundheitlicher Hinsicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Viel wichtiger ist die Message: „Wir haben euch nicht vergessen! Ihr seid nicht allein.“

Bis nächstes Jahr!

キャンプの詳しいレポートは、アースウォーカーズのブログに掲載しています。写真もたくさんあります!

体の健康に関して、宮崎で福島の人たちのために出来ることが焼け石に水に過ぎないかもしれませんが、それより、「わたしたちはあなたたちのことを忘れていません!あなたたちは一人ではない!」という元気作りメッセージが強く伝わってきたと思います。

また来年!

 

Advertisements

Das internationale Netzwerk gegen Krieg 国際平和ネットワーク

August 1, 2013

Dieses Jahr wirkte ich zum dritten Mal bei der „Miyazaki Gedenkveranstaltung zu den Atombombenabwürfen und Luftangriffen des 2. Weltkriegs“ mit (hier mein Blogeintrag von 2011).

Hauptanliegen der Veranstaltung ist es, die Erlebnisse von Kriegsveteranen und Augenzeugen der Atombomben an die junge Generation weiterzugeben. Die Zeit eilt, denn die meisten von ihnen sind über 80.

Da Krieg natürlich ein weltweites Phänomen ist, ist der Veranstalter darum bemüht, auch Ausländer zu Wort kommen zu lassen. Ich hielt einen Vortrag zum Thema Krieg in Deutschland und Luftangriff auf Dresden, ähnlich wie ich ihn schon mal an der Omiya Highschool gehalten hatte.

毎年行われている、「原爆と戦争・宮崎空襲展」ですが、私は今年で3回目の参加となりました(2011年のレポートはこちら)。戦争の体験者や原爆の目撃者の話を、若い世代に語り継ぐというのが、このイベントの趣旨です。体験者らは全員高年の方なので、あまり時間が残っていません。この戦争経験を風化させてしまわないよう、経験者の語り部二世としての、次の世代の育成が必要にせまられています。

戦争というのは国際的な現象なので、主催者は数名の外国人を招き、イベントの一環として「国際平和集い」を開催しました。私はドイツの第2次大戦、特にドレスデン空襲について発表しました(以前大宮高校で同じような発表したことがあります)。

IMG_5492

Auf der Veranstaltung waren ca. 15 Schüler und 10 Erwachsene. Zu den Vortragenden gehörten meine Wenigkeit, der Halb-Amerikaner Makoto, die Atombombenüberlebende Frau Nakatsu, und der koreanische Assistenzprofessor Herr San.

Zuerst hörten wir den Augenzeugenbericht der 77 Jahre alten Frau Nakatsu. Als 9-jähriges Mädchen lebte sie in Hiroshima, und eines Morgens sah sie plötzlich das grelle Licht, bevor die Druckwelle kam. Das Dach ihres Hauses stürzte ein, direkt neben ihr wurde ihre Mutter von Dachbalken eingequetscht. Sie blieb zunächst bei ihr, aber als das Feuer kam, sagte die Mutter mit letzter Kraft zu ihr, sie solle das Weite suchen, damit wenigstens sie überlebt.

Die Schüler lauschten mit offenem Mund und aufgerissenen Augen, manche machten ein Gesicht als ob sie etwas ekliges essen sollten. Frau Nakatsu jedoch scheint ihre Geschichte ganz gut verdaut zu haben, sie sprach lächelnd und mit freundlichen Worten, und sie trug ein weißes T-Shirt, auf dem in goldenen Buchstaben „Yippie Yeah“ und „Haha“ stand…

参加者らは中・高校生約15人と、大人10人がいました。発表者はアメリカ人ハーフのまさきくん、原爆目撃者である中津さんと韓国人のザンさんでした。

先ず、原爆目撃レポートを中津さんに聞かせて頂きました。当時9歳の女の子だった中津さん(現在77歳)は当時広島に住んでいました。ある朝、彼女は「ピカ」を見て、「ドン」を聞きました。その後、家の屋根が倒れ、お母さんの下半身は埋もれてしまいました。中津さんはしばらくお母さんのそばに居ましたが、火事が迫ってくると、お母さんは「逃げてちょうだい」と頼んだそうです。中津さんはお母さんのもとを去り一人で避難した、と語ってくれました。

生徒達はこの話を、口をあんぐりあけて聞いていました。何人かの生徒は、何か悪いものでも食べた後かのような表情をしていました。一方、中津さんの話しぶりは、とても冷静で、私は、彼女は悲しい過去を乗り越え、自分の歴史として充分消化している、そんな印象を受けました。ずっと笑顔で悲惨な話をしてくれた、彼女の着ていた白いTシャツにはゴールドの文字で「イッピー イェー」と書いてありました。

IMG_5253

Als nächstes sprach der koreanische Assistenzprofessor San, der an der Minami Kyushu Universität Umweltwissenschaften und Koreanisch unterrichtet.

Die dürftige Kriegsaufarbeitung und der populäre Geschichtsrevisionismus in Japan sind immer aktuelle Themen für die Koreaner, die ein Opfer des japanischen Imperialismus waren. Erst vor wenigen Tagen wurde bei der Endrunde der Fußball-Ostasienmeisterschaft 2013, wo Korea auf Japan traf, im koreanischen Fanblock ein riesiges Banner mit der Aufschrift “Es gibt keine Zukunft für das Volk, das die Vergangenheit vergessen hat“ in Richtung japanischen Fanblock gehalten (hier ein Zeitungsartikel auf Englisch).

In seiner Rede teilte Herr San seine eigenen Erlebnisse zum Thema japanische Kriegsaufarbeitung. Vor ein paar Jahren erschien ein Dokumentarfilm über koreanische Zwangsprostituierte im 2. Weltkrieg, die sogenannten Trostfrauen. Man geht von hundert bis zweihunderttausend Opfern aus, doch das Thema wird in Japan sehr kontrovers diskutiert – einige revisionistische Historiker und Politiker bestreiten die organisierte Zwangsprostitution völlig. Herr San erzählte, wie er einige Filmaufführungen in Miyazaki organisierte, wobei er Dinge zu hören bekam wie „wenn du diesen Film zeigst wirst du umgebracht“ oder „du verlierst deinen Job“. Lächelnd meinte er, dass er trotz mehrerer Filmaufführungen immer noch am Leben ist und auch seine Arbeit behalten hat. Er würde es begrüßen, wenn sich Japan endlich seiner Vergangenheit stellt und Respekt für die Opfer entwickelt. Die jungen Leute ermutigte er, die offizielle Geschichtsschreibung zu hinterfragen, selbst aktiv zu werden, Individualität zu entwickeln und sich nicht durch hierarchische Strukturen einengen zu lassen.

次ぎは韓国人の南九州大学の準教授、ザンさんが語りました。韓国人の視点からですと、朝鮮人は日本の帝国主義の犠牲者であり、日本の不十分な戦争反省や歴史事実の修正は、重大な問題として存在しています。現在も、サッカーの試合で韓国のファンが掲げた日本を批判する横断幕が話題になっているのは象徴的です。

ザンさん自身には戦争の経験はないため、日本の戦争反省に関しての体験について話してくださいました。数年前、韓国製の慰安婦をテーマにしたドキュメンタリー映画が発表されました。ザンさんはその映画の上映会を宮崎で開催しようとしたら、雇用先等で激しい抵抗を経験し、周囲からは「それをやると殺されるかもしれないよ」とか、「仕事をなくすかもしれないよ」などと忠告されたそうです。ザンさんは笑顔で、「私は何回も上映会を実施しましたが、結局殺されなかったし、仕事もそのままあります」と話しました。どうして日本人は自分の歴史に向き合おうとせず、逃げ腰なのか、とザンさんには謎で、過去をしっかり反省し、犠牲者を尊重してほしいとおっしゃいました。若い学生に向けては、「組織や社会的な意見関係なく、自分の意思を貫きましょう」とアドバイスをしました。日本は「人権の尊厳」に対する意識を成長させるべきだ、と。

IMG_5569

Als letztes sprach Masaki, dessen Großonkel infolge von Atombombenversuchen in den USA als sogenannter „Downwinder“ an Krebs gestorben ist.

Hoffen wir, dass auch etwas bei den Schülern hängen geblieben ist. Eine Schülerin meinte zum Schluss, sie sei froh dass ihre Familienmitglieder am Leben sind, und sie möchte sich ab jetzt jeden Tag darüber freuen.

次ぎの語り部は若いまさきくんでした。彼のおじさんは米国内で行われた核実験の影響で癌で亡くなられたそうです。彼は、米国にも、核兵器の犠牲者はいるのだ、ということを詳しく伝えてくれました。

これらの、私たちの話を聞いて、学生達はどう思っていたのか、そして何を持って帰れたでしょうか。ある一人の学生は、「家族全員が生きている事に、毎日感謝をしたい」という感想を持ったようです。確かにこれも大事な認識ですが、戦争が無くてよかった、今を生きれてよかった、だけで済ませるのではなく、その気持ちをさらに発展させて、若い人たちに積極的に平和的な活動をしてほしい!、と私は願います。

IMG_5604

 

Ein Wochenende in Kansai 関西の週末

Februar 5, 2013

Am Wochenende war ich in Osaka. Eine Bekannte hatte eine Vorführung meiner beiden Filme „Three Eleven Turning Point“ und „Von Fukushima Nach Miyazaki“ organisiert, und hatte mich zum anschließenden Regisseur-Gespräch eingeladen.

Die Filmvorführung war zwar nicht so zahlreich besucht, aber die wenigen Gäste waren sehr interessant, vor allem Leute aus der anti-AKW Bewegung in Osaka und auch einige Mütter, die aus Fukushima evakuiert waren. Mit diesen Leuten zu sprechen war eine große Motivation für mich, weiterzumachen!

前週末は関西を訪問しました。きっかけは、知り合いの人が私の製作したドキュメンタリー「3.11ターニングポイント」と「フクシマからみやざきへ」の上映会を開催し、私を監督として招待してくれましてん。

上映会のお客さんが少人数だったものの、大阪の環境運動家や福島から非難してきたお母さんたちがおり、興味深い方々ばっかりでしてん。そういう人たちと出会えて、お話できたということは、私にとって活動を続ける最高の励ましになりましてん。

IMG_0093

私はせっかく関西に行ったので、2008年に半年間研修を行った神戸にある鷹取コミュニティーセンターにも顔を出しました。NPOセンターでもあるし、ラジオFMわぃわぃという多言語ラジオ局もあります。10カ国語で番組を放送され、私もよく出演してましたんや。昔、FMわぃわぃについて映画を作ったこともありますねん。今回私が遊びに行ったときはちょうど「ねぇねぇ」というお年寄りがおしゃべりをするという番組があって、そこに参加し、宮崎の最新情報を生放送でお届けしました。

Ich nutzte die Gelegenheit meines Aufenthalts in Kansai, um einen kurzen Abstecher nach Kobe zu machen. Hier hatte ich ja anno 2008 beim Takatori NPO-Zentrum ein halbes Jahr gearbeitet. Hier ist auch der Radiosender FM WaiWai, wo Leute aus allen Ländern der Welt Radiosendungen in über 10 Sprachen machen, und über den ich mal einen kleinen Film gemacht hatte. Als ich am Samstag da war, lief gerade die Senioren-Sendung „Nene“, und ich musste natürlich mit ins Studio um live die neuesten Neuigkeiten aus Miyazaki zu berichten.

IMG_0086

その後、ベルリンの頃から知っている神戸の友達のうちを訪ねました。奥さんと子作りを今頑張っているから、宮崎のお土産として生殖力をパワーアップする日本の伝統的な酒盃を贈りましたで。

In Kobe besuchte ich meinen Kumpel Ryo, den ich noch aus Berlin kenne. Da er sich mit seiner Frau ein Baby wünscht, brachte ich ihm einen traditionellen Sake-Becher in der Form eines Fruchtbarkeits-Phallus mit. Wenn ein Pärchen gemeinsam Schnaps daraus trinkt, so sagt man, fördert das die Fruchtbarkeit.

IMG_0090

Der funktioniert so: Das kleine Schälchen und der Phallus sind innen durch eine Röhre verbunden (der Phallus hat somit quasi eine richtige Harnröhre). Gießt man nun etwas Flüssigkeit (vorzugsweise alkoholisch) in das kleine Schälchen, kann man diese dann von oben aussaugen. Wie in echt! Und obendrein gibt es noch erquickende Blubber-Geräusche. Ryo holte einen 40%en japanischen Schnaps aus dem Schrank, und wir begannen ein ausgedehntes Fruchtbarkeits-Ritual.

飲み方法は次の通りです。酒盃の下の部分は受け皿で、陰茎の形をしている上の部分と管で繋がっています。受け皿にお酒を入れると、陰茎の尿管で吸いあがります。(下の写真ご参考下さい)。本物なみ!そしてつるつると音がするのも気持ちをさっぱりさせます。友達は長い間押入れに眠っていた焼酎の原酒を出して、生殖力を沸き立たせる、ながながしくておもろい儀式をやっとったで。

IMG_0088

Den Fruchtbarkeits-Schnapsbecher hatte ich beim berühmten Udo-Schrein besorgt, eine der Haupt-Touristenattraktionen in Miyazaki. Vor kurzem hatte ich mit Ribeka und Nico dorthin einen Ausflug gemacht. Nico hatte den ersten Teil unseres Schrein-Besuchs leider verschlafen!

あの素晴らしい道具の入手場は宮崎の有名な観光スポットである鵜戸神宮でした。つい最近、家族でお参りしました。ニコちゃんは最初、ずっと寝ていました!

DSC_7412

DSC_7382

Der Schrein liegt direkt am Pazifik in einer Felshöhle. Dort gibt es nicht nur Phallusse, sondern auch Brüste mit richtig Frischmilch! In der japanischen Sagenwelt gab es irgendeine Göttin, die aus irgendwelchen Gründen ihr Baby in dieser Höhle eingesperrt hatte. Irgendein anderer Gott hatte Mitleid mit dem Baby, und damit es nicht verhungert installierte er an der Felswand der Höhle zwei Titties mit Dauer-Frischmilch-Fluss. (Ist mein Wissen über die japanische Sagenwelt nicht irgendwie beeindruckend?)

鵜戸神宮は太平洋の海岸にある洞窟に入っています。陰茎のみならず、乳房でも有名なパワースポットです。古事記に書いてありますように、OO神様の赤ちゃんが洞窟に閉じ込められ、飢え死にしないように、OO神様が洞窟の岩壁に枯れないお乳を設置しました。

DSC_7419

Die Titten-Felsen sind gut markiert und können von jedermann (und frau) begrabscht werden. Fühlten sich feucht und fest an.

お乳岩をもみもみしてみました。ぬるぬるぷりぷりという高い期待度を満足させるような感覚やったわ。

DSC_7395

Als nährstoffreiches Extra gibt es im Souvenirshop die sogenannten „Tittie-Lutscher“ (auf der Fahne beworben, in Japanisch „chichi-ame“). Das sind Bonbons, die mit dem Wasser, das von den Fels-Titties tropft, hergestellt sind. Ich besorgte Nico eine Tüte, und da wurde unser kleiner Tittie Twister schnell wieder munter und erlabte sich an den göttlichen Süßigkeiten.

鵜戸神宮の名物は、お乳岩のおっぱい水で作った「ち々あめ」。お土産ショップで大きく掲げています。購入したら、おっぱいツウのニコちゃんはとても喜び、神々しいお菓子をつるつるとしゃぶっとったで。

DSC_7430

Mein Film im Fernsehen! 私の作品はドイツのテレビで放送!

Januar 18, 2013

Nächste Woche läuft mein Film „Von Fukushima nach Miyazaki“ auf dem Offenen Kanal Berlin (ALEX), und zwar zu folgenden Terminen:

24.01.13, 17:00 Uhr

27.01.13, 11:00 Uhr

Das Programm des OKB wird auch als livestream übertragen.

Ich habe auch auf meinem Blog eine Info-Seite zum Film eingerichtet.

Unten sind Kommentare von Studenten einer Tokyoter Universität, wo der Film gezeigt wurde. Die meisten haben den Film positiv aufgenommen, aber es gab auch einige kritische Stimmen. Die Texte waren in japanischer Handschrift, hab ich alles entziffert und auf Deutsch übersetzt!

私の製作したドキュメンタリー「フクシマからみやざきへ」は下記の日時にベルリンオープンチャンネルで放送される予定です。

2013年1月24日、17時

2013年1月27日、11時

オープンチャンネルベルリンの放送範囲はベルリン市内のみですが、ホームページで livestream があります。

映画についてはここで詳しく書いてあります。

去年の11月に、東京のある大学で上映会があって、大学生達が感想の文章を書いてくれました。その中から抜粋した言葉を下記の通りまとめました。

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

H.M.、女性、4年生

私は放射能問題については、自分にはあまり関係のないものだと考えていました。しかし映像の中には同じ神奈川県から避難したという方もおり、自分も彼女達を孤立させていた1人だったのだなと思い、無関心であることの罪を思い知りました。

Mutsuki, Studentin

Bis jetzt hatte ich gedacht, dass ich persönlich mit der radioaktiven Strahlung nicht viel zu tun hätte. Aber als ich in dem Film eine Frau sah, die aus meiner Heimat Kanagawa kommt, fühlte ich, dass auch ich verantwortlich bin für die Isolierung dieser Menschen.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

O.R.、男性、3年生

自主避難する人の中に福島の方だけねなく東京や埼玉の方もけっこういて驚いた。

Ryūichi, Student

Ich war sehr überrascht zu erfahren, dass Menschen nicht nur aus Fukushima, sondern auch aus Tokyo oder Saitama freiwillig evakuieren.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

N.H.、女性、3年生

福島に住んでいて、畑などをざっていて仕事にならなくなり避難をする、というのならわかるのですが、千葉や埼玉、東京にいる人が放射能を恐れて避難してきていて、正直過剰なのではと思ってしまいました。子供のため、と母親は言っていましたが、自分のためなのではと思います。

Hiroka, Studentin

Ich kann es ja noch nachvollziehen, wenn Leute aus Fukushima weggehen, weil sie Landwirtschaft betrieben haben und das nicht mehr machen können. Aber ich muss ehrlich sagen, ich finde es übertrieben, wenn Leute aus Tokyo oder Saitama vor der Radioaktivität fliehen. Eine Mutter sagte, sie hätte das wegen ihren Kind gemacht, aber ich glaube, sie tut es nur für sich selbst.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

Y.F.、女性 3年生

みなさんの言葉に嘘はないのですが、あまりに白黒はっきりつけられていたのでとまどいました。東京は汚染されている、宮崎はパラダイスだ、と。私も九州に避難した方がよいのでしょうか…

Fumika, Studentin

Ich glaube zwar nicht, dass die Leute in dem Film lügen, aber ich fand die Schwarz-Weiß-Malerei irritierend. Tokyo ist verseucht, Miyazaki ist das Paradies. Muss ich jetzt etwa auch nach Kyushu flüchten?

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

Y.C.、女性、 3年生

(この)作品で、少し薄れてしまっていた原発への意識を改めてもちました。「子ども」「旦那」「家族」という、誰もが身近に感じられるものを主にテーマとし、すごくメッセージ性の強さを感じた。

Chiemi, Studentin

In letzter Zeit habe ich das AKW-Problem schon etwas vergessen, und dieser Film hat es wieder in mein Bewusstsein gebracht. Der Film spricht Sachen an wie „Kinder“, „Ehemann“, „Familie“. Dies sind alles sehr persönliche Themen, über die der Film eine starke Botschaft vermittelt.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

I.M.、女性、 2年生

家族ばらばらになることを我慢しならも、父は東京で働き、子供と母は宮崎にいるという人がいることを始めて知った。

Miyu, Studentin

In dem Film habe ich zum ersten Mal gehört, dass es Familien gibt, die unfreiwillig getrennt wurden, wo der Vater in Tokyo arbeitet und Mutter und Kind in Miyazaki leben.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

K.A.、女性、2年生

番組の中で東京に居る主婦の方が言っていた「普通の日常と思わされている」という言葉がすごく胸に刺さりました。(…)もう1年以上東京で暮らしていますが、もし、自分が子どもを産んだときに、その赤ちゃんに放射能の影響があったらと考えるととても恐ろしくなりました。(…)これから私が生きていく指針となる番組でした。

Akane, Studentin

In dem Film sprach eine Mutter aus Tokyo folgende Worte: „Wir sollen glauben, dass alles ganz normal ist“. Diese Worte haben mich ins Herz getroffen. Ich wohne jetzt schon seit über einem Jahr in Tokyo, aber nun, nachdem ich diesen Film gesehen habe, habe ich große Angst, in Tokyo ein Kind zu bekommen. Dieser Film ist ein Wegweiser für mein weiteres Leben.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

K.K.、男性、 2年生

この映像をより多くの人みて、自分の中の選択肢を増やして欲しいと思った。

Kunihiro, Student

Ich hoffe, dass durch diesen Film viele Menschen neue Wege für sich entdecken können.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

T.S.、女性、 4年生

今まで私が見てきた日本の各メディアが取材した被災者のドキュメンタリーに比べてサシャさんが取った人たちは、(…)安心して本音で想いを伝えている気がしました。

Saki, Studentin

Im Vergleich zu allen japanischen Dokumentationen über die Katastrophenopfer fand ich, dass die Leute, die von Sascha interviewt wurden am offensten und ehrlichsten gesprochen haben.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

N.R.、男性、 2年生

最終的にみやざきのただのPRのためだけに震災というテーマを利用したのかと思えて、少し悲しかった。

Ryōsuke, Student

Letzten Endes war es wie ein Werbefilm für Miyazaki, der die Katastrophe einfach ausnutzt. Das hat mich traurig gemacht.

・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・・

T.Y.、女性、 2年生

自主避難者の思いを知らせてくれたこの作品に感謝です。

Yuka, Studentin

Ich bedanke mich für diesen Film, denn er hat die Denkweise der freiwilligen Flüchtlinge vorgestellt.

京都で上映会 Vorführung meines neuen Films in Kyoto

September 9, 2012

宮崎と同じように、京都にフクシマの避難者がたくさん来ています。彼らに宮崎の避難状況を伝えるために、私が最近作ったドキュメンタリー映画「フクシマからみやざきへ」(予告編はこちら)を京都の龍谷大学で上映しました。詳しくは下文で、まず京都への旅についてをお伝えします。

私の勤勉な妻は出張で外国へ行くことになり、出国は関空からでした。私とニコちゃんは紳士なので、ママを大阪まで送りましたが、我々たくましい男達さえ乗船のとき宮崎から離れるので寂しくなりました!

Ebenso wie in Miyazaki gibt es in Kyoto viele Fukushima-Flüchtlinge. Als ich letztens in Kyoto war, nutzte ich die Gelegenheit, um meinen neuen Film „Von Fukushima nach Miyazaki“ (hier der Trailer) aufzuführen, der die Situation der Flüchtlinge in Miyazaki schildert. Mehr dazu unten, jetzt erst mal was zu meiner Reise!

Es trug sich zu, dass meine fleißige Ehegemahlin zu einer Dienstreise ins französische Ausland fahren sollte. Ihr Flug ging von Osaka, und so machten sich ihre beiden Gentle-Männer mit auf den Weg, um sie bis zum Flughafen zu begleiten. Für Nico wurde es eine Reise der Ersten Erlebnisse!

宮崎→大阪のカーフェリーが夜行なので、船室の狭いベッドで寝ました。

Mit dem Schiff fuhren wir von Miyazaki nach Osaka – Nico’s erste Schiffsreise! Der Abschied von Miyazaki fiel uns beiden schwer. Die Nachtfahrt dauert 12 Stunden. In der engen Koje kam dann wieder angenehme Kuschelstimmung auf!

In Osaka gingen wir erst mal alle zum deutschen Konsulat, um Nico’s deutschen Reisepass zu beantragen. Das Konsulat ist im Sky-Building, und es sollte das erste Hochhaus sein, das Nico besteigt!

せっかく皆で大阪まで行ったので、ドイツの領事館を訪れ、ニコちゃんのドイツパスポートを申請しました。領事館は立派なスカイビルの中にあります。

領事館の中で、ニコちゃんがパパの国の歴史に触れることが出来ました。大きいベルリン壁のかけらが展示されています!

Im Empfangszimmer der Botschaft hatte Nico die Gelegenheit, die Geschichte seines Papas mit eigenen Händen anzufassen: Ein riesiger Brocken der Berliner Mauer!

Großes Erstaunen: Hier trafen wir noch einen Nico! Genau genommen einen Berliner Bär namens Niko.

そして、パスポートの申請。ニコちゃんが二重国籍だから、22歳まで日本とドイツの2つのパスポートを持つことが出来ます。

Dann beantragten wir den deutschen Reisepass. Übrigens hat Nico doppelte Staatsbürgerschaft deutsch/japanisch, bis zum 22. Lebensjahr, dann muss er sich eine aussuchen.

お仕事が終わったら、愉楽タイムに入って、大阪の中心にある観覧車に乗ってみました。男達が楽しく景色を眺めているあいだ、ママがいきなり高所恐怖症を発生しました。男達は更に楽しさアップでした!

Nach der Arbeit das Vergnügen: Nico’s erste Fahrt mit einem Riesenrad! Während wir Männer die tolle Aussicht genossen, hatte unsere Gefährtin einen unerwarteten Ausbruch von Höhenangst. Unser Spaßfaktor war stieg noch weiter!

それから京都に移りました。私が市民メディア関係で昔から知っている龍谷大学の先生が上映会を準備してくれました。京都で市民放射能測定所を運営しているグループのメンバーを中心に声をかけてくださいました。京都府が放射能の高い地域から避難してきた人たちに提供している住宅があって、約100世帯が住んでいるようです。上映会に参加したのは、主に福島県と茨城県から来てその住宅に住んでいる方々、そして京都の地元のサポーターの方たちでした。大学側では、「東北子ども会」という避難者の子ども保育プロジェクトをやっている学生達のグループメンバーも参加し、そして先生の知り合いのドキュメンタリー監督さんも同席してくれました。併せて約30人が集まりました。

Dann machten wir uns auf nach Kyoto – Nico’s erste Fahrt mit der Eisenbahn! Eine Professorin der Universität Ryûkoku, die ich noch vom Offenen Kanal Berlin her kannte, hatte eine Vorführung meines neuen Films „Von Fukushima nach Miyazaki“ organisiert. Dazu hatte sie einige Fukushima-Flüchtlinge aus Kyoto, einige ihrer Studenten und eine Dokumentarfilm-Regisseurin eingeladen. Die Präfektur Kyoto unterstützt die Fukushima-Flüchtlinge mit öffentlichen Wohnungen, darin wohnen gegenwärtig um die 100 Familien. Sie sind deshalb gut vernetzt, und in der kurzen Zeit konnten viele Teilnehmer mobilisiert werden. Die meisten der zur Filmvorführung anwesenden kamen aus den Präfekturen Fukushima und Ibaraki.

Die Studenten waren von einem Projekt zur Unterstützung von Flüchtlingskindern aus Fukushima. Insgesamt waren ca. 30 Leute da.

私が挨拶した後上映が始まりました。映画の長さは50分でしたが、視聴者の皆さんはずっと興味を持って見て下さいました。終わった後、感想を聞かせてくださった方が多く、それを下記に抜粋します。

京都の避難者の声:

Nach einer kurzen Einführung meinerseits startete auch sogleich der Film. Die Gäste schauten die gesamten 50 Minuten interessiert zu. Danach meldeten sich viele zu Wort, wovon ich hier einiges zusammenfassen will.

Stimmen der Flüchtlinge:

・映画に登場した避難者が皆宮崎のことを大好きだと感じ、京都に来ている避難者にも同じように京都のことを好きになってもらえるように頑張りたいです。

–       Die Leute in dem Film scheinen Miyazaki sehr zu mögen. Ich möchte alles tun, damit die Flüchtlinge in Kyoto auch glücklich werden.

・京都でも避難者の交流会を行ってきたが、続けるかどうかが迷っていました。だけど孤独な人たちが繋がりが出来て助かったというのを映画で見て、交流会を続けることは有意義なのだと再確認できて、励ましになりました。

–       In Kyoto habe ich auch ähnliche Treffen organisiert, aber ich hatte gerade eine Phase, wo ich mich fragte, ob es noch Sinn hat. Dieser Film hat gezeigt, dass sich viele Flüchtlinge isolieren, und dass es wichtig ist, weiterhin Treffen zu veranstalten.

・映画に出ているお母さん達の経験が自分と同じなのだと思って、皆の運命が繋がっていると感じました。

–       Die eine Frau in dem Film hatte ein ganz ähnliches Erlebnis wie ich gemacht. Wir teilen alle das gleiche Schicksal.

大学生の声:

・今までボランティア活動として移住者の子ども達と遊んできたが、その両親がどんな思いで京都に来たかというのは今までよく分からなかった。しかし映画を見たらよく理解できて、これから違う気持ちで子ども達に触れられると思います。

Ein Student: Bis jetzt habe ich bei dem Projekt, wo wir mit den Flüchtlingskindern spielen, mitgemacht, ohne wirklich zu wissen, was die Eltern dieser Kinder empfinden. Durch diesen Film hab ich verstanden, was sie durchgemacht haben.

監督さんの意見:

・頑張って映画を完成させましたが、これからの課題はどんどん広めて、多くの人々に見てもらうことです。

Eine Filmregisseurin:

Den Film zu machen war eine große Leistung, aber die Arbeit ist noch nicht vorbei. Jetzt besteht die Aufgabe darin, den Film so vielen Leuten wie möglich zu zeigen.

あんなにいい反応があったので、映画を作って良かったと思いました。確かに、監督さんがおっしゃったように、これからのたくさんの方に見ていただきたいと思います。現在はドイツ語の字幕を作る作業を進めていて、母国であるドイツでも日本・宮崎の現状を伝えようと思っています。

Diese positive Resonanz hat mir gezeigt, dass ich mir die viele Arbeit mit dem Film nicht umsonst gemacht habe. Ich stimme ganz mit der Regisseurin überein, und werde mir Mühe geben, dass möglichst viele Leute meinen Film sehen. Im Moment arbeite ich noch an den deutschen Untertiteln, wenn die fertig sind schicke ich den Film nach Deutschland.

Sommerferien in Miyazaki 夏休みに宮崎へ

August 21, 2012

Mika Miyano wohnt mit ihrer Familie in Tokyo. Sie hat zwei Jungs, Haruki und Yûsei. Nach der Katastrophe im AKW Fukushima bekam sie Angst um ihre Kinder, und verließ Tokyo zunächst vorübergehend. Zufällig führte sie ihr Weg nach Miyazaki, wohin sie am liebsten auswandern würde. Ihr Mann teilt ihre Sorge wegen der Radioaktivität jedoch nicht, und will außerdem seine Arbeit nicht aufgeben. Er hat ihr angeboten, alleine mit den Kindern zu evakuieren, doch da Mika ihre Familie nicht zertrennen möchte, kommt sie nur in den Ferien zu Erholungsaufenthalten nach Miyazaki. In ihrem Alltag in Tokyo achtet sie besonders aufs Essen, möglichst alles von Bio-Bauern aus West-Japan oder Kyushu.

Da ihre Jungs gern mal surfen wollten, fuhren wir am Sonntag früh zum legendären Surfstrand Kisaki Hama.

美歌さんは旦那さんと2人の息子と東京に暮らしています。福島の原発事故後に放射能汚染が不安になって、子どもたちを連れて一時的に東京から離れました。その時たまたま宮崎に来ることがあって、宮崎のことを大好きになり、宮崎に移住したいと思うようになりました。ただ、放射能における夫婦間での認識の相違や、旦那さんの仕事のことなどで、家族全員ですぐに移住することは困難でした。旦那さんから、美歌さんと子どもたちで3人で宮崎に避難してもよい、と言ってもらえたそうですが、美歌さんは家族がばらばらになることは避けたいので、迷いながらもそのまま東京に暮らし続けています。そして、休みを利用して年に数回宮崎へ保養に来ます。東京の生活では、特に食べ物に気をつけており、なるべく西日本の信用できる生産者のものしか食卓に出さないそうです。

宮崎でお会いしたとき美歌さんの男たちにサーフィンの話をしたら、「チョウやってみたい!!」という感じだったので、次の朝に木崎浜の伝説的なサーフポイントに連れて行きました。

Klingers&Friends mit Mika Miyano (hinten Mitte) und ihren Jungs (vorne rechts und links)★★★クリンガー家&Friends。美歌さんは後ろの真ん中、前右・左は彼女の男たち。

Surf-Meisterin Ribeka erteilte den beiden Jünglingen die erste Surf-Lektion. Unten die bewährte Anfängertechnik „Das fliegende Kamikaze-Surfbrett“.

サーフィン達人のりべかさんは「特攻サーフボード」という技術を使って先生の腕を見せました。

Aber schnell hatten die Jungs die neuartige Feucht-Situation im Griff…

若い男たちは、あっという間に新しい環境に馴染みました。

… und nach kaum einer Stunde zischten die Debütanten über die Wellen.

1時間も経たないうち、初サーファーたちはスムーズに波を乗り切ります。

Die Jungs haben Blut geleckt! Leider war es für dieses Mal ihr letzter Tag in Miyazaki. In der Nähe von Tokyo, in Chiba, gibt es auch eine Surf-Region. Auf die Frage, ob sie von nun an mit ihren Jungs nach Chiba surfen gehen will, sagte Mika, dass sie dort ein bißchen Angst habe, man weiß ja nicht, was von Fukushima da hingeschwemmt wird. Lieber komme sie wieder nach Miyazaki!

こんなスピードで上達した男たちは、サーフィンにはまるのではないでしょうか?残念ながら、この日は夏休みの最後の宮崎の一日でした。千葉でも有名なサーフポイントがあるので、「東京に帰ったら息子さんたちを千葉の海に連れて行きますか?」と美歌さんに尋ねてみました。ですが、「福島から何かが流れてくるのは怖いから、また遠い宮崎にきます!」と答えられました。

Nach den sportlichen Hochleistungen in tropischen Temperaturen genehmigten wir uns eine große Erfrischung: Einen aus Raspel-Eis-Berg in der Größe eines kleinen Menschen!

トロピカルな気候の中、一所懸命スポーツをした後は、心身爽快を目指して「赤ちゃんサイズ」のスーパー氷山を平らげました。

ドイツの環境活動家たちと広島に Die Neuorientierung der Axenmächte

August 13, 2012

Vor 70 Jahren kooperierten Japan und Deutschland mit grauenvoller Kriegstreiberei. Beide Länder wurden infolgedessen katastrophal plattgebombt, zunächst mit konventionellen Bomben. Kurz vor Ende des Krieges wurde dann eine neuartige Bombe mit wundersamer Zerstörungskraft geschaffen, die sogleich im Feld getestet wurde.

Nach Hiroshima und Nagasaki propagierte man in Japan die „friedliche“ Nutzung der Atomenergie – wohlwissend, dass der nukleare Brennstoff im Bedarfsfall auch zur atomaren Aufrüstung zur Verfügung steht. Nun ist eins dieser friedlichen Objekte im eigenen Land explodiert. Die Erinnerung an Hiroshima und Nagasaki sitzt tief, und Fukushima hat vielen Menschen in Japan nun endlich die Augen geöffnet: Es gibt keine friedliche Nutzung von Atomenergie. AKWs sind nichts anderes als im eigenen Land stationierte, nukleare Zeitbomben.

70年前、日本とドイツは同盟を組み、積極的に戦争に向かいました。結果として、両国が空襲に打ちのめされました。最初は普通の爆弾をうけていまいたが、終戦の直前、不思議な破壊力を持っている新型の爆弾が発明され、直ちに実験をかねてその新型爆弾は投下されました。

ヒロシマ・ナガサキ後、日本では「原子力を平和的に利用しよう」というプロパガンダが始まりました。その背景には、「核武装」に繋がる推進派の画策が多大にあったと思わざる終えません。最近、その原発という平和的なモノの一つが爆発しました。

そして、67年前と同じように、もしくはそれ以上の「被ばく」の危険にさらされることとなってしまいました。広島・長崎から出てきた平和運動はもともと核兵器に反対したが、平和利用の原発はオッケーという考え方でした。福島原発の爆発でそれは一気に変わり、多くの日本人の目が覚めました:原子力の「平和利用」はおとぎ話でした。原発というのは、地上にひそんでいる原子力の時限爆弾なのです。

Vor diesem geschichtlichen Hintergrund wurde Nazen, das japanweite Netzwerk gegen Atomkraft, vor einem Jahr in keinem anderen Ort als Hiroshima gegründet, und aus diesem Grund war auch der diesjährige 67. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima ein großer Tag für die auferstandene japanische anti-nuklear Bewegung.

Mit der Absicht, die damalige gemeinschaftliche Kriegstreiberei nun positiv in gemeinsame Friedensanstrengungen umzumünzen, kam eine Delegation von drei deutschen Gästen aus Gorleben, dem Zentrum des deutschen AKW-Widerstandes, nach Hiroshima, und ich kam auch um beim Übersetzen zu helfen.

In Gorleben soll ein Endlager für hochradioaktiven Müll eingerichtet werden, wogegen sich die Anwohner seit über 30 Jahren zur Wehr setzen. Auch nach dem deutschen Atomausstieg ist die Endlagerfrage noch ungelöst, denn aus Atommüll gibt es keinen Ausstieg. Aber irgendwo muss ja das Zeug hin, und ich fragte die Gorlebener, ob sie einen Alternativvorschlag hätten. Mir wurde erklärt: „Gibt es nicht, weil wenn es ein Endlager gäbe, würden die AKW-Betreiber weiterhin ohne große Bedenken ihren nuklearen Müll produzieren.“

日本全国の反原発グループをまとめようとしている「No Nukes全国ネットワーク」(Nazen)は、広島で発足されました。広島の歴史を考慮すると、発足地としては最も適切な場所ではないでしょうか。今年の原爆投下67周年とNazenの一周年は日本の新しい市民運動として大きな日となりました。

70年前の不愉快なつながりを良い方向に転換をさせようとし、ドイツの反原発運動の中心であるゴアレーベン村から3人の活動家が広島を訪れました。ゴアレーベンの住民は30年に渡って、高レベル核廃棄物の最終処分場に反対してきました。ドイツの脱原発宣言後でも反対運動は活発的に続いています。それは「脱核廃棄物」というのは不可能ですし、自分が住んでいる地域に数百年も放射能を出しているものは要らないという気持からです。「ドイツで、核廃棄物の最終処分場の安全な候補地はありますか?」と私は尋ねてみました。「安全な候補地はないし、もしあれば、原子力業界が気持ちよくバリバリと核のゴミを作り続けるでしょう」と言われました。

Zu den Gästen zählten Martin (unten, zweiter von rechts), Vorsitzender der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow Dannenberg; Kerstin, die ehemalige Vorsitzende und nun parteilose Landtagskandidatin in Sachsen-Anhalt (unten, dritte von rechts); sowie der Pressesprecher des Bürgerbündnisses Lennart (unten links).

ゴアレーベンから来たお客さんは「市民運動環境保護リュホー・ダネンベアグ」というドイツの中心的な反原発グループに属している人たちでした。下の写真の下の列、右から:団体の代表を務めるマルティンさん、元代表と州議会員の候補者であるケルスティンさん、そして広報担当のレナートさん。

Das Foto unten symbolisiert die Neuorientierung der „Axenmächte“: Als Symbol der neuen friedlichen Zusammenarbeit legte Kerstin die deutsche Anti-AKW Flagge neben die Banner von japanischen Mönchen, die sowohl die Abschaffung von Atomwaffen als auch von AKWs fordern. Im Hintergrund der „Atombomben-Dom“, das Mahnmal von Hiroshima.

下の写真で原爆ドームの前で、ケルスティンさんはドイツの反原発旗を日本の反核・反原発のバナーのそばに置きました。それは第2次大戦の戦争を推進した日独同盟の政策が逆転し、今度は新しい平和的な協力を目指す象徴となりました。

Yoshihiko Noda, der gegenwärtige japanische Ministerpräsident, hielt an diesem Tag eine Ansprache auf der Hauptzeremonie der Gedenkfeier. Es ist der gleiche Präsident, der die Wiederinbetriebnahme der momentan stillstehenden AKWs angeordnet hat, ungeachtet der enormen Erdbebengefahr und trotz der Katastrophen von Hiroshima, Nagasaki und Fukushima. Sein Erscheinen bei der Atombombengedenkfeier empfanden viele der Strahlenopfer von Hiroshima und Fukushima als zynische Verhöhnung, und organisierten eine Demo. Auf dem Frontbanner forderten sie gemeinsam mit den deutschen Aktivisten: „Gegen die Teilnahme von Ministerpräsident Noda bei der Gedenkzeremonie“.

地震の危機と原爆や原発事故の教訓を無視し、原発の再稼動を決定したにもかかわらず、野田首相は式典で出席することになりました。その矛盾な行為をヒロシマ・フクシマの数多くの被曝者が皮肉的な嘲笑として受け取りました。下の写真は、ドイツ人の訪問者とともに訴えている様子です。

Bei der anschließenden Kundgebung in einer Turnhalle übersetzte ich die Gruß-Rede von Kerstin, ein Kollege übersetzte die Ansprache von Martin, der deutliche Worte fand zur deutschen Verantwortung gegenüber Atomwaffen und AKWs:

„Es waren deutsche Wissenschaftler, die maßgeblich zur Entwicklung der Atombombe und zur Atomenergie beigetragen haben. Für uns erwächst daraus eine besondere Verantwortung, für die Beendigung dieser lebensverachtenden Technologie zu kämpfen.“

引き続いての集会で、私はケルスティンさんの挨拶を通訳をし、マルティンさんのスピーチは日本人の仲間が通訳しました。その中で、ドイツの原子力に関しての責任について、次のように語りました:「原爆と原子力エネルギーの開発に指導的な役割を演じたのはドイツの科学者でした。だから私たちドイツ人には、このような生命に敵対する技術に終止符を打つために闘う、という特別な責任があります。」

Besonders eindrucksvoll fand ich die Rede einer um die 80 jährigen Augenzeugin des Atombombenabwurfs, die deutliche Parallelen der Strahlenopfer von damals und heute zog: „Nach den Atombombenabwürfen wurde die Strahlengefahr verschwiegen, und das ist ja genau das, was heute in Fukushima passiert. Die Verstrahlten von Fukushima sind Opfer der gleichen Kriegstechnik, AKWs sind Atombomben, die auf der Erde stehen“.

Aus dem gleichen Uran und Plutonium, das in AKWs verwendet wird, können binnen weniger Jahre Atombomben hergestellt werden. Inzwischen wird von einigen Politikern in Japan schon offen ausgesprochen, dass AKWs der nuklearen Abschreckung dienen, und dass sie deshalb den Ausstieg aus der Atomenergie ablehnen. Strahlend wird die Zukunft sein!

広島原爆投下の被爆者も発言し、昔と現在の被曝についての共通点を明らかにしました:「原爆の被曝についてアメリカ軍が明らかにしなかった事と、今のフクシマの被曝の実態や影響を日本の政府が隠そうとしているというのは同じ仕組みです。ヒロシマもフクシマの被ばく者も両方とも、同じように戦争の犠牲者です。原爆が上から落とされるか、地上おいてある原爆が爆発するか、どちらにしても結果は一緒。だからこの国は平和ではないのです。」この被爆者の言葉は私に深く響きました。

原発で使われている同じウランやプルトニウムの燃料で原爆を作るのは、数年しかかかりません。既に、原発は核抑止戦略なので、国防上、日本の脱原発は望ましくない、とはっきり言っている人は居ます。未来はピカピカ?それとも、ぴかどん?

環境活動で日独交流 Schmähpreis für Tepco

Juni 30, 2012

ドイツの環境保護団体「エテコン倫理&経済基金」は2006年から、世界で最も環境破壊を行った企業に毎年「ブラックプラネット賞」を贈っています。今年は、福島原発を運営している東電が授賞しました。その理由について、エテコンのプレスリリースから抜粋します。

「福島原発の破局的大災害発生から一年経った今日尚、依然として関係責任者は厳正な処罰を受けておらず、原発の管理運営にあたるTEPCO 本社において、数名の管理責任者が交代したにすぎません。(…)エテコン倫理&経済基金は主要株主の責任負担と同電力会社責任者の法的処罰を要求します。彼等の間違った決断さえ無ければ、このような原子力大災害が発生することは無かったのです。」

„Schmähpreis“, das klingt nach schändlich, beschämend, schäbig – und Tepco. Die deutsche „ethecon – Stiftung Ethik & Ökonomie“ vergibt seit 2006 den „Schwarzen Planeten“, der an Unternehmen geht, die durch rücksichtslose Profitgier enorme Schäden an Mensch und Natur anrichten. Frühere Preisträger waren Nestle, Monsanto, BP usw. Dieses Jahr wurde der japanische Stromkonzern Tepco, Betreiber des havarierten AKWs Fukushima, für den Schmähaward nominiert. In der Presseerklärung zur Preisverleihung von ethecon heißt es: „Ein Jahr nach dem Beginn der Katastrophe von Fukushima hat der atomare Super-GAU immer noch keine ernsthaften Konsequenzen für die Verantwortlichen gehabt. (…) ethecon – Stiftung Ethik & Ökonomie fordert die Haftung der Großaktionäre und die Bestrafung der Entscheidungsträger des Energiekonzerns. Diese trafen Fehlentscheidungen, ohne die es gar nicht erst zu der Nuklearkatastrophe hätte kommen können.“

Zur Preisverleihung kamen 6 Delegierte von ethecon aus Deutschland angereist. Sie hatten im Vorfeld mit mir Kontakt aufgenommen, da sie jemanden für Filmaufnahmen suchten. Ich hatte somit Gelegenheit, 2 intensive Tage in Tokyo mit den deutschen Aktivisten zu verbringen.

Die Preisverleihung fand symbolisch vor dem Veranstaltungsort der jährlichen Aktionärsvollversammlung von Tepco am 27. Juni statt. Oben gibt Stiftungsgründer Axel Köhler-Schnura gerade ein Interview. In der Hand hält er die Schmäh-Trophäe, ein schwarz bemalter Plastikglobus. Im Hintergrund halten seine Mitstreiter ein Plakat mit der Aufschrift „Tepco – Gefahr für den Blauen Planeten“.

Über die Preisverleihung wurde in den Medien intensiv berichtet. Ein deutscher Fernsehbeitrag lief beim ZDF, auch das japanische öffentliche Fernsehen NHK berichtete. Artikel gab es u.a. in den Tageszeitungen Tokyo Shinbun, Mainichi Shinbun und Asahi Shinbun. Die mediale Aufmerksamkeit war auch das eigentliche Ziel der Aktion – ein voller Erfolg!

賞のトロフィーを渡すために、エテコンの派遣団体6人がドイツから来日しました。上の写真で、会長のアクセル・ケーラーシュヌラさんが6月27日に開催された東電の株主総会の会場の前でブラックプラネットのトロフィーを持って、インタビューを答えています。授賞について東京新聞毎日新聞朝日新聞等が記事を載せてくれて、NHKの放送まであったらしいです。ドイツの公共放送であるZDFのニュースにも取り上げられました。プレスを通して環境問題を起こしている企業に焦点を当てるのは授賞の本当の目的なので、うまく達成しました。

Am nächsten Tag fand noch eine kleine Demo statt, wobei es viel Austausch zwischen den deutschen und den japanischen Aktivisten gab.

Neben der Tochter (unten mit einer japanischen Sympathisantin, die einen aufblasbaren „Schwarzen Planeten“ hält) war auch die Gemahlin des Stiftungsvaters Axel dabei, ein richtiges politisches Familienunternehmen!

Ich war natürlich immer mit der Kamera dabei, und werde voraussichtlich bis August einen kleinen Film machen.

次の日に、東電の本部前に反原発デモがありました。集会と交流会のとき、ドイツと日本の活動家が意見交換したり、これからも国際連帯し環境問題を直面することを決心しました。

下の写真に写っている美人は、ケーラーシュヌラさんの娘です。日本人のデモ参加者と仲良し!

Nukleare Verseuchung: Bitte nicht breitlatschen

Mai 24, 2012

Letzten Freitag war ich bei einem Vortrag über die Verbrennung der Trümmer, die Erdbeben und Tsunami letztes Jahr hinterlassen haben. Schutt und Müll aus der Katastrophenregion sollen nämlich in ganz Japan verbrannt werden, aber die Angst vor einem „Breitlatschen“ der radioaktiven Kontaminierung ist überall in Japan groß. Auch in Miyazaki wird das Thema heiß diskutiert, weshalb ich nun einen etwas ausführlicheren Artikel dazu schreiben möchte.

Nach offiziellen Schätzungen hinterließ das Große Erdbeben mehr als 20 Millionen Tonnen Schutt, Müll und Trümmer. Die Beseitigung der riesigen Trümmerberge ist eine große Herausforderung für die Kommunen im Katastrophengebiet, und um ihnen die Sache zu erleichtern hatte die japanische Regierung (konkret das Umweltministerium) die fabelhafte Idee, 20% dieser Trümmer in landesweiten Müllverbrennungsanlagen zu entsorgen. Glücklicherweise kann das Umweltministerium nicht einfach sagen, der Müll wird dort und dort verbrannt, das letzte Wörtchen reden da die Kommunen. Das Umweltministerium hat nun viele Städte direkt gebeten, bei der Müllverbrennung zu helfen, darunter auch Miyazaki City.

In vielen Städten Japans regt sich großer Widerstand gegen dieses Projekt. Nachrichten aus Tokyo, wo die Radioaktivität nach der Verbrennung von Trümmern aus dem Katastrophengebiet gestiegen ist, bestätigen die Sorgen. Man kann natürlich mit etwas Zynismus sagen, Tokyo ist ja sowieso von der Havarie in Fukushima betroffen, da kommt es darauf nun auch nicht mehr an. Kyushu (und Miyazaki) ist jedoch weit entfernt. Warum sollte die radioaktive Verseuchung nun auch bis Kyushu breitgelatscht werden?

Nach einer Umfrage der Tageszeitung Yomiuri vom 8. April haben 35 japanische Präfekturen und Städte die Aufnahme von Müll akzeptiert, oder tendieren zumindest in diese Richtungen. Die Befürworter der Trümmerverbrennung in Miyazaki argumentieren, dass Miyazaki während der Maul- und Klauenseuche große Unterstützung aus ganz Japan erhalten hat, auch von der Tsunami-betroffenen Region, und dafür müsse man sich nun revanchieren. Für die Gegner der Verbrennung geht es hier nicht um eine Gefälligkeit, oder darum, eine Schuld zu begleichen. Die infizierten Kadaver hunderttausender von toten Kühen und Schweinen wurden immerhin auch innerhalb von Miyazaki verbrannt und nicht durchs ganze Land gekarrt. Sollten in Miyazaki wirklich radioaktive Trümmer verbrannt werden, sehen sie die gesamte lokale Landwirtschaft in Gefahr, der wichtigste Industriezweig in Miyazaki. Und nicht zuletzt bangen sie um ihre Gesundheit.

Um über die Gefahren der Katastrophen-Trümmer aufzuklären, luden die Miyazakier Verbrennungsgegner den Tokyoter Umweltjounalisten Yasushi Aoki zu einem Vortrag ein.

Herr Aoki beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Müllverbrennung (hier sein Blog auf japanisch) und setzt sich gegenwärtig gegen die landesweite Verbrennung der Katastophen-Trümmer (und damit der Gefahr des Breitlatschens der Radioaktivität) in ganz Japan ein. Dafür hält er im ganzen Land Vorträge, macht Interviews mit den Verantwortlichen, und veröffentlicht Texte.

Bei seinem Vortrag war ich zunächst erstaunt, dass er nicht als erstes auf die Gefahren durch die Radioaktivität, sondern auf die finanziellen Kosten des Unterfangens einging. Doch das macht durchaus Sinn, denn für sowas haben die Verantwortlichen noch eher offene Ohren. Die Verbrennung einer Tonne Müll direkt im Katastrophengebiet koste demnach ca. 200€, bei Transport bis nach Kyushu würde die Tonne um die 1000€ kosten – nicht nur Müll-, sondern auch Steuergelderverbrennung. Spart man sich die Transportkosten von zehntausenden von Tonnen, könnte man mehrere Müllverbrennungsanlagen im Katastrophengebiet neu bauen, unbelastete Lebensmittel transportieren, und Menschen finanziell unterstützen, die freiwillig evakuieren wollen.

Dann kam natürlich das Argument der radioaktiven Verseuchung. Nicht gerade Vertrauen erweckend ist der Umstand, dass vor der Havarie Müll mit über 100 Becquerel Cäsium /kg als „radioaktiver Müll“ bezeichnet wurde. Der Grenzwert wurde nun auf 8000 Becquerel Cäsium /kg erhöht (also um das 80-fache), d.h. dass radioaktive Asche bzw. nicht brennbare Substanzen mit diesen Werten wie normaler Müll vergraben werden können.

Das Umweltministerium scheint die Gefahr der radioaktiven Trümmer teilweise anzuerkennen – für die landesweite Verbrennung sind nur Trümmer aus den Präfekturen Miyagi und Iwate vorgesehen, Trümmer in Fukushima sollen vor Ort verbrannt werden. Das, obwohl selbst Karten des Umweltministeriums eine Kontaminierung weit über die Grenzen der Präfektur Fukushima hinaus belegen.

Auf dem Foto unten sieht man im Hintergrund eine Karte von Müllverbrennungsanlagen, in denen Tsunami-Trümmer verbrannt wurden. Nach der Verbrennung wurde die Radioaktivität in den Filtern gemessen: Rot – viel. Der rote Bereich deckt sich weitestgehend mit der Verbreitung der Radioaktivität nach der Havarie.

Radioaktivität verschwindet nicht durch Verbrennung. Radioaktive Partikel werden in die Luft geschleudert, und bedecken alles als feiner Staub. Normalerweise muss radioaktiver Müll in extra dafür vorgesehenen Einrichtungen verbrannt werden, nicht in gewöhnlichen Müllverbrennungsanlagen.

Auch anwesend bei dem Vortrag war Hiromi Furuta, Sprecherin der Fukushima-Flüchtlinge in Miyazaki. Sie brachte die Sache auf den Punkt: „Fukushima verfolgt uns“. Viele Tausend Familien sind aus Angst um ihre Kinder aus dem Großraum Tokyo geflüchtet, viele hundert sind bis nach Miyazaki gekommen. Inzwischen haben sie sich ein neues Leben hier aufgebaut. Für sie ist eine Verbrennung selbst von gering radioaktiv belasteten Trümmern völlig inakzeptabel. Wie einer meiner Freunde sagte, der aus Tokyo nach Miyazaki geflüchtet ist: „Werden irgendwo in Kyushu diese Trümmer verbrannt, dann werde ich das Land verlassen.“

Man kann nicht mit Bestimmtheit sagen, welche Auswirkungen die Verbrennung von Trümmern des Katastrophengebiets haben würde – vielleicht keine? Aber muss hier nicht das Prinzip der Vorbeuge gelten? Wie kann die japanische Regierung auch noch um die letzten unverseuchten Gebiete pokern?

Fukushima Kids in Miyazaki 宮崎でフクシマの子どもたちの保養キャンプ

März 29, 2012

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Manche Wunden sind sehr groß, die brauchen ganz viel Zeit, um zu heilen. Wie zum Beispiel ein AKW-Unfall.

Ein Vierteljahrhundert nach Tschernobyl kommen immer noch jedes Jahr tausende Kinder aus den verstrahlten Gebieten nach Deutschland. Viele von ihnen haben Immunschwächen und die unterschiedlichsten Krankheiten. Für den menschlichen Körper, der radioaktiver Strahlung auf Dauer ausgesetzt ist, sind Erholungsphasen von größter Bedeutung, um sich regenerieren zu können.

Gleich in der Nähe meines Elternhauses bei Dresden befindet sich Deutschlands größtes Ferienheim für Tschernobyl-Kinder. Bis heute besuchen pro Jahr 680 Kinder das Heim, welches vollständig durch freiwillige Sach- und Geldspenden finanziert wird.

Auch für die Kinder von Fukushima – dem Tschernobyl Japans – laufen nun ähnliche Projekte an. Durch die Erfahrungen mit den Tschernobyl-Kindern wissen viele Deutsche um die Notwendigkeit solcher Feriencamps, und möchten auch etwas für die Fukushima-Kinder tun. Das gegenwärtig wahrscheinlich größte dieser Projekte läuft über die Deutsch-Japanische Gesellschaft Dortmund, die über hunderttausend Euro an Spendengeldern gesammelt hat und damit Ferienaufenthalte für die Fukushima-Kinder im 2000km entfernten Okinawa organisiert. Das erste Camp fand im Sommer 2011 statt, wo 111 Kinder für 4 Wochen in Okinawa waren. Gegenwärtig findet die zweite Aktion statt. Am 24. März kamen 108 Kinder aus Fukushima in Okinawa an, und bleiben bis zum 5. April.

どんな問題でも、時が癒すといいます。大きい問題は、時もたくさんが必要です。原発事故のようなものなら、時間がいくらあっても…

チェルノブイリの原発事故から四半世紀が過ぎたに関わらず、未だ毎年チェルノブイリの子供たち何千人が保養のためにドイツに来ています。チェルノブイリの周辺に産まれた子供のほとんどは免疫性が弱い体質があり、いろんな病気にかかっています。ずっと放射能を浴びせられている身体にとって、定期的に汚染されていない所で保養する、放射能の休養が必要だと考えられています。

チェルノブイリの子供たちのためのドイツ最大の休養所は、私の実家のすぐ近くにあります。完全に寄付金や贈り物で運営されている施設で、未だ年に680人の子供たちが訪れてきます。

日本のチェルノブイリになったフクシマの子供たちのためにも、同じような取り組みが発展しようとしています。ドイツ人はその問題に関して理解が深いので、ドイツからフクシマの支援がいろんな形で来ています。その一つは、ドルトムント独日協会が企画している沖縄の保養キャンプです。現在、約1.700万円の寄付金を集めることができました。最初は2011年の夏にフクシマの子供たち111人を沖縄に連れて、那覇のユースホステルで4週間の保養キャンプを行いました。ちょうど現在は第2回のキャンプが開催中であり、3月24日から子供たち108人は沖縄に来ていて、4月5日まで滞在する予定です。

当プロジェクトについて、ホームページで日本語も詳しく説明してあります。

Auch in Miyazaki gab es vor kurzem ein Erholungscamp mit deutscher Hilfe, welche sich allerdings auf meinen kleinen bescheidenen Beitrag beschränkte. Vom 24. – 27. Februar kamen 9 Kinder und 6 Mütter und Betreuer aus Fukushima zu Besuch. Organisiert wurde das kurze Erholungscamp von der NPO Earthwalkers, in der ich Mitglied bin. Wir hatten einen lustigen Empfang am Flughafen vorbereitet!

宮崎もドイツのサポートをうけて、2月24日から27日まで「宮崎に来んねキャンプ!」を行いました。しかし、宮崎の場合で、ドイツのサポートというのは、私自身の僅かな手伝いの力にしか及びませんでした。

企画したのは、宮崎のNPO「アースウォーカーズ」です。郡山市を中心に、福島県から子供たち9人と大人6人が来宮しました。アースウォーカーズのボランティアは、空港で宮崎らしい歓迎をしました!

Kinder und Betreuer waren bei Gastfamilien untergebracht. Da mein Gästezimmer inzwischen als Babystube eingerichtet ist, war leider kein Platz, und ich konnte deshalb nur als Fahrer agieren.

Mir wurden Frau Sakurai und ihre beiden Kinder Sôtarô und Mii-chan zugeteilt. Frau Sakurai gehört zu den Müttern, die ihre Kinder wegen der Radioaktivität nur begrenzt draußen spielen lassen. Sie gehen immer zu einem Indoor-Spielplatz in einem Gamecenter, aber draußen zu sein ist doch etwas anderes.

皆さんはホームステーでしたが、私のゲストルームは最近赤ちゃん部屋に変身したので、ゲストを泊まらせる場所がなくなりました!ですから、私の役割はドライバーに過ぎませんでした。

そして、私は桜井家を追行することになりました。そうたろう(6歳)とみーちゃん(2歳)をつれてきた桜井さんのお母さんは、郡山の近くに住んでいます。地元では、放射能が心配で子供たちが外で遊べる時間には制限があります。ゲームセンターの遊び場に通っているらしいですが、外で遊ぶのほうが気持ちいいから、宮崎の保養キャンプに参加しました。

Nach der Ankunft am Flughafen ging es direkt in einen Park, wo wir zunächst erst mal eine Willkommens-Yogasession hatten.

到着した後、平和台公園に移動し、宮崎の雰囲気に滑らかに入り込むため、まずヨーガをしました。

Während die Erwachsenen besinnlich die Energie spürten, tobten sich die Kleinen auf der Wiese aus! Zu Hause ist das nicht so einfach, schon gar nicht barfuß.

大人たちのヨーガセッションの間、子供たちは芝生の上で走り回りました。汚染されている地元ではあまり出来ないことです。しかも、裸足で!

Danach gab es einen Jembe-Workshop im gleichen Park. Die afrikanischen Trommel-Rhythmen ließen die Gesichter aufhellen!

その後、同じ公園でジェンベ(アフリカの太鼓)の体験できました。アフリカのリズムで、皆が笑顔になりました!

Am nächsten Tag dann zur Gemüseernte auf den Bio-Bauernhof. Mütter und Kinder  buddelten vergnügt mit blosen Händen dicke Mohrrüben aus.

翌日、綾町の早川農苑で有機野菜を収穫しました。素手を土に入れ込んで、掘って遊ぶことに癒す力があるのは、皆が感じたと思います。

Nach einem ausgiebigen Spaziergang gab es dann ein tolles vegetarisches Büffet gesponsort vom Bio-Restaurant Zeal in Aoshima. Anwesend war auch Prof. …, Experte für Radiologie an der … Bei einer Gesprächsrunde nach dem Essen konnten die besorgten Mütter alles fragen, was ihnen auf dem Herzen lag. Besonders die Belastung von Nahrungsmitteln ist ein Thema, zu dem es viele Fragen, aber keine eindeutigen Antworten gibt.

午後は青島の好隣梅で梅の花の中、ハイキングをエンジョイした後、青島のオーガニックレストラン「天空カフェジール」でとても美味しいベジタリアンブッフェをいただきました。食べた後、原子力専門家である、宮崎大学の松田教授が、心配しているお母さんたちの放射能に関してあらゆるの質問を受けて、出来る限り答えました。やはり食料品の汚染は一番気になっていることだと分かりました。

Am nächsten Tag war wohl das Highlight des dreitägigen Camps. In Miyazaki finden immer um diese Zeit Baseballspiele der größten japanischen Baseballteams statt. Das ist vergleichbar mit einem Bundesliga-Fußballspiel. Die Tourismusgesellschaft Miyazaki hatte unserer Gruppe exklusiven Zugang ins Stadion direkt vor einem Spiel organisiert. Die Kleinen waren ganz aus dem Häuschen, dass sie die Baseball-Stars, die sie sonst nur im Fernseher sehen konnten, einmal hautnah erleben durften.

2月26日の日曜日は多分宮崎のショートステーのハイライトでした。宮崎市観光協会のご協力で、宮崎にキャンプ中のソフトバンク・ホークスのオープン戦を体験することができました。オープン戦前には、ベンチに入れてもらって、練習風景を見せていただきました。秋山監督との記念撮影までしていただいて、普通テレビでしか見れない憧れのプロ野球選手と触れ合うことができた子ども達もお母さん達も大興奮しました!

Das war natürlich auch ein gefundenes Fressen für die Herren von der Presse. Eine tolle Gelegenheit, auf unser Projekt aufmerksam zu machen.

Die Berichterstattung um das Fukushima-Problem hat sich ja in der Zwischenzeit schon sehr geändert. Am Anfang waren noch kaum kritische Beiträge in den Massenmedien zu finden, was vor allem mit den vielen Werbegelder von den Elektrizitätsfirmen (den AKW-Betreibern) zusammenhängt. In letzter Zeit kann man aber eine differenziertere Berichterstattung erkennen. Manche lokalen Zeitungen schrieben zwar nur, dass Kinder aus der Katastrophenregion in Miyazaki zu Besuch waren, aber einige schrieben klar und deutlich, dass es ein Erholungscamp von radioaktiver Strahlung ist (wie z.B. der Artikel in der Yomiuri Shinbun unten). Auch im lokalen TV wurde gezeigt, wie die Kinder aus Fukushima unbeschwert im freien herumtollen, und gesagt, dass sie das zu Hause nicht können.

大勢居た報道陣も興味津々でフクシマの子供たちをインタビューし、ローカルテレビに放送したり、新聞に載せたりしてくれました。フクシマの問題に焦点を当てるのに、とてもいい機会になりました。

福島原発事故から、日本のメディアの報道方法は大分変わった気がします。当初、原子力に対して批判的なスタンスを示したレポートや記事がほとんどなくて、原発を運営している電力会社はメディアの大きなスポンサーだったということが理由だと思わざるをえません。ですけど、最近の日本のマスメディアの中では、中立な立場、むしろ原子力の危機を真剣に捕らえている傾向も出てきている気がします。宮崎の保養キャンプについて、単に「被災地の子供たちが来た」という報道もあったが、一方明確に下の読売新聞記事のように書いてくれたメディアもありました:「原発事故の影響で満足に外で遊ぶことができない福島県の子どもたち(…)はだしで走り回るなど屋外の遊びを楽しんだ」。

Am Abend kochten wir alle gemeinsam noch die Miyazaki-Lokalspezialität „Chicken Nanban“ (Huhn der Südbarbaren).

夕方は、ある調理室に入って、宮崎の名物であるチキン南蛮を一緒に作りました。

Am nächsten Tag ging es schon wieder zurück. Vorher waren wir noch in Aoshima, der Blauen Insel, eine der touristischen Hauptattraktionen Miyazakis. Zum Baden gehen war es leider noch zu kalt!

翌日はあっという間に最終日になりました。朝は青島の海で遊びましたが、残念ながら海水浴には未だ寒すぎました。

Das Camp war ohne Zwischenfälle verlaufen, die Gruppe aus Fukushima hatte ein paar wunderbare Tage in Miyazaki erlebt. Mütter und Kinder waren froh, dass sie sich einmal ein paar Tage unbeschwert im Freien aufhalten konnten. Hoffentlich können sie bald wiederkommen!

たくさんのボランティアの力のおかげで、「宮崎に来んねキャンプ!」は最後まで無事で、福島県のゲストたちは宮崎で掛け替えのない時間を過ごせました。参加者全員は、機会があればまた宮崎に行きたいと言っていました。これからもつながりが継続するでしょうが、アースウォーカーズは次ぎの保養キャンプを開催するため、全力を尽くす必要があります。


%d Bloggern gefällt das: